X hits on this document

865 views

0 shares

0 downloads

0 comments

255 / 367

  • -

    227 -

qualifizierter Männer wie Talon und Frontenac jährlich nur etwa 300 Menschen, resultierte teilweise aus dem Transfer von "engagés", vor allem aber aus dem, bei einer Geburtenrate von etwa 50, erfreulich hohen natürlichen Zuwachs. 22

Zwei Jahre vor den Bataillonen sollten Militäringenieure als Vorkommando nach Kanada gehen, um das Land zu vermessen, Bodenqualitäten, natürliche Vegetation, hydrographische Gegebenheiten, klimatische Bedingungen und Verkehrswege zu ermitteln sowie den Ausbau weiterer Verkehrsverbindungen zu projektieren, wobei Vauban auch an ein Mississippi und Lorenzstrom verbindendes und für die Schiffahrt öffnendes Kanalsystem dachte. Ferner hatten die Militäringenieure für eine Besiedlung geeignete Plätze zu markieren, Siedlungsparzellen abzustecken und festzulegen, wo Fortifikationen und Bataillons-Stabsquartiere zu errichten seien, als Zentren der Verwaltung und gewerblicher Produktion sowie für Gemeinschaftseinrichtungen wie Kirchen und Krankenhäuser, als Keimzellen künftiger Städte und Zufluchtsstätten bei Angriffen von Engländern oder Eingeborenen. Auch Kohle und Metalle sollten sie suchen. Besonders interessiert zeigte sich Vauban an Eisen und Blei als Rohmaterialien für die Waffenproduktion, kaum dagegen an Silber und Gold.23 Noch mehr als vom Pelzhandel befürchtete er von der Jagd nach Edelmetallen nachteilige Folgen für eine termingerechte Realisierung seines Projekts.24 Zudem hatte er die durch den Niedergang Spaniens demonstrierte Lehre von den Einseitigkeiten des Bullionismus begriffen. Nicht Gold war für ihn die Quelle des Volkswohlstandes, sondern die Arbeitskraft, ihre Menge, ihre Qualität und ihr zweckentsprechender Einsatz, die durch sie maximierte Produktivität der Landwirtschaft und der Gewerbe. Gottmann und Philipponeau rühmen Vaubans Anweisungen für die Militäringenieure als eine methodisch und inhaltlich allen Ansprüchen moderner "planification régionale" genügende Leistung, mit der sich der Marschall für Kanada den Ehrentitel eines "père de la géographie appliquée" erworben habe. 25

Unter Einschluß einer ausreichenden Zahl qualifizierter Handwerker sollten die Bataillone in den Atlantikhäfen zusammengestellt, dort auf ihre Aufgaben vorbereitet und mit allem ausgestattet werden, was für einen Erfolg des Unternehmens erforderlich schien: Waffen, Arbeitsgeräte, Baumaterialien, Mobiliar, Bekleidung, Haustiere, Saatgut sowie Lebensmittel für die Überfahrt und die kritische Phase bis zur ersten Ernte. Außerdem wollte er einen Plan für den Arbeitseinsatz in Kanada entwerfen lassen mit Anweisungen für die Arbeitsfolge und auf der Basis achtstündiger Arbeitszeit errechneten Zeitvorgaben für die Erfüllung der einzelnen Planziele, ein perfektes System zentralistischer Reglementierung, abgesichert durch zahlreiche Beschränkungen der Bewegungsund Handlungsfreiheit der Siedler, die, wie Soldaten in einer rangierten Schlacht, als Rädchen einer in allen Bewegungsabläufen vorprogrammierten Maschinerie zu fungieren hatten, eine für das mechanistische Weltverständnis Vaubans charakteristische Konzeption.

Document info
Document views865
Page views865
Page last viewedFri Dec 02 20:31:00 UTC 2016
Pages367
Paragraphs3833
Words145620

Comments