X hits on this document

PDF document

CHUBB OLA 2008 PrimeLine Classic - page 21 / 42

155 views

0 shares

5 downloads

0 comments

21 / 42

6.3

Allokation

Wird im Haftpflicht-Versicherungsfall neben einer versicherten Person auch die Versicherungsnehmerin oder ein Tochterunternehmen in einem Rechtsstreit wegen desselben Vermögensschadens in Anspruch genom- men, trägt der Versicherer auch die Kosten der Verteidigung des Unternehmens, soweit und solange die gemeinsame Verteidigung von denselben Rechtsanwälten durchgeführt wird und sofern es sich nicht um einen Anstellungsschadenersatzanspruch im Sinne von 4.6 handelt.

a)

der vom Versicherungsfall betroffenen versicherten Person bei Versicherungsvertragsbeginn als solche bekannt war oder

b)

im Rahmen der Meldung eines Versicherungsfalls oder der vorsorglichen Anzeige von Umständen, die zu einem Versicherungsfall führen können, unter einem anderen D&O-Versicherungsvertrag oder unter einer früheren Versicherungsperiode dieses Versicherungsvertrages angezeigt wurde.

Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Haftpflicht-Versicherungsfälle aufgrund Ansprüchen wegen Vertragsstrafen, Strafen und Bußen, jedoch bleibt 4.6 (punitive, aggravated, exemplary und multiplied

7.3

Strafen

Vom Versicherungsschutz unter 1.1.2 ausgeschlossen sind Verfahrensrechtsschutz-Versicherungsfälle wegen Verfahren, die auf einer vorsätzlichen Pflichtverletzung der verantwortlich gemachten versicherten Person beruhen.

Steht das Vorliegen des Ausschlusstatbestandes fest, entfällt der Versicherungsschutz. Vom Versicherer bereits geleistete Verteidigungskosten sind zurückzuerstatten. Als Feststellung gilt eine rechtskräftige oder vollstreckbare gerichtliche Entscheidung, ein Vergleich oder ein Eingeständnis der versicherten Person, aus der/dem sich die zum Ausschluss führenden Tatsachen ergeben. Ein Verfahrensabschluss durch Strafbefehl führt nicht zur Rückerstattungspflicht der strafrechtlichen Verteidigungskosten.

Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Versicherungsfälle wegen einer Pflichtverletzung einer ver- sicherten Person, welche

7

Ausschlüsse

Ausschlusstatbestände werden versicherten Personen untereinander nicht zugerechnet.

7.1

Wissentlichkeits- oder Vorsatzausschluss, vorläufige Verteidigungskosten

Vom Versicherungsschutz unter 1.1.1 ausgeschlossen sind Haftpflicht-Versicherungsfälle wegen Inanspruchnahmen für Schadenersatzansprüche, die auf einer wissentlichen Pflichtverletzung der in Anspruch genommenen versicherten Person beruhen.

7.1.2

Ausschluss vorsätzliche Handlung (betreffend Versicherungsfall 1.1.2)

Im Zweifel über das Vorliegen eines Ausschlusstatbestandes nach 7.1.1 oder 7.1.2 wird der Versicherer vorläufige Verteidigungskosten bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung oder einem endgültigen Vergleich über den Schadenersatzanspruch oder das Verfahren gewähren. Dies gilt auch, wenn der Anspruch auf Schadenersatz auf eine Anspruchsgrundlage gestützt wird, die nur bei Vorsatz gegeben sein kann.

7.2

Kenntnisausschluss, bereits angezeigte Pflichtverletzung

7.1.1

Ausschluss wissentliche Pflichtverletzung (betreffend Versicherungsfall 1.1.1)

7.1.3

Vorläufige Verteidigungskosten, Rückerstattungspflicht

OLA 2008 PrimeLine Classic 13.1.19.20.5.18.08.06

10

Document info
Document views155
Page views182
Page last viewedSun Dec 04 10:43:43 UTC 2016
Pages42
Paragraphs1208
Words11773

Comments