X hits on this document

PDF document

CHUBB OLA 2008 PrimeLine Classic - page 30 / 42

167 views

0 shares

5 downloads

0 comments

30 / 42

    • 6.3

      Allokation

      • a)

        Hinsichtlich der Verteidigungskosten im Haftpflicht-Versicherungsfall bei Ansprüchen, die vollständig außerhalb der USA und nicht nach dem Recht der USA geltend gemacht werden, gilt:

Wird neben einer versicherten Person auch die Versicherungsnehmerin oder ein Tochterunterneh- men in einem Rechtsstreit wegen desselben Vermögensschadens in Anspruch genommen, trägt der Versicherer auch die Kosten der Verteidigung des Unternehmens, soweit und solange die ge- meinsame Verteidigung von denselben Rechtsanwälten durchgeführt wird und sofern es sich nicht um einen Anstellungsschadenersatzanspruch im Sinne von 4.6 handelt.

  • b)

    Im übrigen gilt: Wird im Haftpflicht-Versicherungsfall

    • neben einer versicherten Person auch eine andere Partei in einem Rechtsstreit wegen dessel-

ben Vermögensschadens in Anspruch genommen, oder

  • ein Schadenersatzanspruch sowohl wegen versicherter als auch nicht versicherter Sachverhal-

te geltend gemacht,

ist der Teil des Schadenersatzanspruches versichert, der dem Haftungsanteil der versicherten Per- son an dem Schadenersatz für den Vermögensschaden, welcher den Versicherungsfall auslöst, bzw. dem Anteil für versicherte Sachverhalte entspricht.

Hinsichtlich der Verteidigungskosten erfolgt eine gesonderte Bestimmung des versicherten Anteils, die den Umständen des jeweiligen Versicherungsfalles Rechnung trägt.

6

7 (Ausschlüsse) wird wie folgt ergänzt:

7.5

Zusätzliche Ausschlüsse USA

7.5.1

Pensionskassen

Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Versicherungsfälle wegen Inanspruchnahmen und Ver- fahren, die ganz oder teilweise in den USA oder nach dem Recht der USA geltend gemacht oder eingelei- tet werden wegen Pflichtverletzungen bezüglich Vorschriften betreffend die Verwaltung von Pensionskas- sen, Renten-, Gewinnbeteiligungs- oder anderen Wohlfahrts- oder Sozialprogrammen zugunsten von Arbeitnehmern oder deren Angehörigen, beispielsweise des „Employee Retirement Income Security Act of 1974“.

7.5.2

Innenverhältnisausschluss USA (betreffend Versicherungsfall 1.1.1)

Vom Versicherungsschutz unter 1.1.1 ausgeschlossen sind Haftpflicht-Versicherungsfälle wegen Ansprü- chen, die von oder im Namen oder im Recht einer versicherten Person, der Versicherungsnehmerin, einem/s Tochterunternehmen/s, einer Gesellschaft oder Organisation, in welcher ein Fremdmandat ge- mäß 4.1 ausgeübt wird, oder einer Person, die bei einer solchen Gesellschaft oder Organisation Organ- mitglied, Mitglied des Board of Directors´ oder Board of Executives´, Officer oder leitender Angestellter ist, ganz oder teilweise in den USA oder nach dem Recht der USA geltend gemacht werden.

Dieser Ausschluss gilt nicht, sofern es sich um einen Anspruch handelt, der

  • a)

    im Wege einer Aktionärsklage und in der Eigenschaft als Aktionär im Namen und zur Durchset- zung von Rechten der Versicherungsnehmerin oder eines Tochterunternehmens (Shareholder Derivative Action) und ohne Veranlassung, Empfehlung oder Mitwirkung einer versicherten Per- son, der Versicherungsnehmerin oder eines Tochterunternehmens geltend gemacht wird,

  • b)

    von einer versicherten Person geltend gemacht wird und auf Gesamtschuldnerausgleich oder Regress bezüglich eines anderen unter diesem Versicherungsvertrag versicherten Schadener- satzanspruches gerichtet ist,

  • c)

    von einer versicherten Person geltend gemacht wird, welche im Zeitpunkt der erstmaligen Gel- tendmachung des Anspruchs aus jedweder Funktion gemäß 1.3 a bis c ausgeschieden ist oder

  • d)

    in Form eines gegen eine versicherte Person gerichteten Anstellungsschadenersatzanspruches im Sinne von 4.6 geltend gemacht wird.

Chubb Klausel USA-Versicherungsschutz zur Chubb OLA 2008 PrimeLine Classic – Besondere Bedingung

Seite 2

Document info
Document views167
Page views194
Page last viewedTue Dec 06 22:37:29 UTC 2016
Pages42
Paragraphs1208
Words11773

Comments