X hits on this document

24 views

0 shares

0 downloads

0 comments

2 / 7

Hauses sind die makrobiotischen Desserts mit Früchten entsprechend der Jahreszeit. DZ 35 €, Dusche/WC auf der Etage. Wir empfehlen gleich Halbpension für 23 € pro Person. Im Januar geschlossen. Via Matteotti 32, 51010 Vellano. Tel./Fax. 0572-409137. An Samstagen treten im Restaurant regelmäßig Folk- bzw. Rockgruppen auf. Ebenfalls in Vellano: La Miniera di Publio, eine kleine, privat geführte Sammlung von Werkzeugen, mit dem der hier in der Gegend vorkommende Stein Pietra Serena abgebaut und bearbeitet wurde.

Garfagnana

Wandern/Trekking: Wanderkarten verkaufen die Infobüros. Dort sind auch Broschüren mit Tourenvorschlägen erhältlich, etwa mit der folgenden 10-tägigen Trekking-Rundtour: von Castelnuovo in die Apuanischen Alpen, dann auf alten Wegen hinüber in den Apennin und schließlich vom Höhendorf San Pellegrino in Alpe zurück nach Castelnuovo. Das Faltblatt macht auch Angaben zu Übernachtungsmöglichkeiten in Berghütten. Auf allen Routen sollte auf die Kennzeichnungen geachtet werden. In der Regel sind es rot-weiße Markierungen sowie Schilder der CAI. Eine Vielzahl von Vorschlägen und Informationen gibt es auch im APT-Büro von Castelnuovo di Garfagnana, Piazza delle Erbe, Tel. 0583-641007, Fax. 0583-644354.

Bootsfahrten/Kajak: Der Lago di Vagli (s. S. 240) ist ein Stausee, Wildwasserfreaks sind hier also fehl am Platz. Romantikern hingegen sei eine Fahrt entlang der felsigen Ufer empfohlen.Cooperativa Il Lago, Vagli Sotto. Boots- und Kajakverleih (Sg. Coltelli), Tel. 0583-664041.

Fahrradfahren: Die Garfagnana ist ein Mountainbike-Paradies, und wer einsame Landstraßen, nichtasphaltierte Bergwege und steile Bergstraßen liebt, kann hier ohne Ende radeln. Die in allen Touristenbüros erhältliche "Carta Territoriale della Comunita Montana" enthält genaue Angaben über die Region. Die Verbindungsstraße von Castelnuovo di Garfagnana über den Monte Pelato (1341 m) nach Massa belohnt wie die Fahrt zur Alpe San Pellegrino (1542 m) mit spektakulärer Aussicht. In beiden Fällen sollte ein ganzer Tag eingeplant werden. Man kann auch in den Berghütten der CAI übernachten (Reservierungen in Castelnuovo, Tel. 0583-644242, in Servezza, Tel. 0584-756144, oder in Forno bei Massa, Tel. 0585-311300). Die Strecke von Piazza al Serchio über Minucciano (697m) nach Casola in Lunigiana und Castelo ist ebenfalls wenig von Autos befahren und kann in einem Tag zurückgelegt werden. Die Verbindungsstraße von Camaiore über Valpromaro, S. Martino in Freddana, Fiano (Passhöhe 414 m), Trebbio und Diecimo nach Borgo Mozzano und Bagni di Lucca ist ca. 25 km lang und mit guter Kondition an einem Vormittag zu bewältigen.

Bagni di Lucca Der Kurort am Eingang zur Garfagnana war einst der berühmteste Europas. Seit dem Mittelalter werden die eisenhaltigen Thermen mit Wassertemperaturen zwischen 37 und 54 °C therapeutisch genutzt.

"Ich habe nie ein reizenderes Tal gesehen, besonders wenn man von der Terrasse des oberen Bades, wo die ernstgrünen Zypressen stehen, ins Dorf hinabschaut. Man sieht dort die Brücke, die über ein Flüßchen führt, welches Lima heißt, und, das Dorf in zwei Teile durchschneidend, an beiden Enden in mäßigen Wasserfällen, über Felsenstücke dahinstürzt und ein Geräusch hervorbringt, als wolle es die angenehmsten Dinge sagen und könne vor dem allseitig plaudernden Echo nicht zu Worten kommen." So schrieb Heinrich Heine 1829 in seinem Reisebild "Die Bäder von Lucca", in dem der große Spötter u. a. den Lyriker August von Platen attackiert. Dem heutigen Besucher präsentiert sich der einstige Kurort von Weltrang heute als stilles Städtchen. An seine glorreiche Zeit erinnern noch Parkanlagen, alte Villen mit verzierten Fassaden und zahlreiche Gedenktafeln mit Namen der illustren Gäste. Doch was Heinrich Heine gesagt hat, gilt noch immer – bis auf die Sache mit dem angenehmen Geplauder der Wasserfälle. Das hat man seit der Erfindung des Dieselmotors wohl kaum mehr gehört.

Information Chiesa Angelicana, Juni bis 15. Sept. Mo–Sa 9–13 und 15–19 Uhr. Tel. 0583-809937. Bahnverbindung Bagni di Lucca liegt an der Bahnlinie, die von Lucca durchs Serchio-Tal bis Aulla führt. Der Bahnhof befindet sich etwas außerhalb im Ortsteil Fornoli. Busverbindung Direktverbindung ins Serchio-Tal nach Castelnuovo und nach Lucca (mit LAZZI ca. 5x tägl.).

** Svizzero, Via C. Casalini 30 (direkt hinter dem Park mit dem exotischen Türmchen, schlecht ausgeschildert). DZ mit Bad ca. 50 €, ohne 35 €. Schneeweiße Villa in ruhiger Lage. Nur von Mai bis September geöffnet. Tel./Fax. 0583-805315. * Roma, Via Umberto I 110 (Hauptstraße). DZ mit Bad ca. 42 €, ohne 32 €. Ältlich, aber mit Charme. Hoteleigener Parkplatz. Renato, der Sohn des Besitzers, ist ein eifriger Sammler von Bildern, Artikeln und skurrilen Geschichten aus der glorreichen Zeit nicht nur des Kurortes, sondern auch der Hausgeschichte – und obendrein ein guter Erzähler. Tel./Fax. 0583-87278.

Document info
Document views24
Page views24
Page last viewedSun Dec 04 13:19:56 UTC 2016
Pages7
Paragraphs61
Words4000

Comments