X hits on this document

25 views

0 shares

0 downloads

0 comments

4 / 7

1:50000 (Garfagnana). Juni–Sept. täglich 9–13 u. 15.30–19.30 Uhr, sonst nur bis 17.30. Mo geschl.

Bahnverbindung Castelnuovo liegt an der Strecke, die von Lucca aus durch das Serchio-Tal nach Aulla führt und dort auf die Linie La Spezia – Parma trifft. Der Bahnhof befindet sich nördlich des Zentrums (auf der anderen Seite des Flusses). Busverbindung Mehrmals täglich (außer So) nach Lucca, 4x täglich über Barga nach Bagni di Lucca. Direktbusse an die Küste nach Forte de Marmari bzw. Pietrasanta 2x täglich, im Sommer auch sonntags. Fahrzeit ca. 1 Std. Fahrräder Das Infobüro verleiht mehrere Mountainbikes. Weitere Infos auch beim Mountain Bike Club

Markt Wochenmarkt jeden Donnerstag im Centro Storico. Jeweils am 1. September findet der traditionelle Schäfermarkt Fiera del Formaggio statt, auf dem die Hirten ihre Produkte anbieten. Am Sonntag darauf folgt die Fiera delle Donne; dann kommen die Bäuerinnen mit dem durch den vorherigen Käseverkauf gefüllten Geldbeutel in die Stadt, um sich mit Winterbedarf einzudecken. Abends Tanz und Feuerwerk.

Camping La Piella, im Ortsteil La Piella. Ca. 7 km Fahrt, erst in Richtung Pieve Fosciana, dann ausgeschildert (für die Rückfahrt nach Castelnuovo verrät Ihnen der Besitzer – falls Sie nicht gerade ein Wohnmobil kutschieren – einen Schleichweg von nur 1 km Länge!). Auf einem Teil des auf einem Hügel über Castelnuovo gelegenen Besitzes wird Landwirtschaft und Viehzucht betrieben, ein anderer Teil des idyllischen Wald- und Wiesengeländes ist für Camper reserviert. Ganzjährig geöffnet. Tel. 0583-63013.

Wandertipp: Es bietet sich eine Wanderung (4–5 Stunden) nach Petrognano bzw. Orzaglia (auf der Straße nach Naggio geht ein Maultierpfad nach Orzaglia ab) zur Fortezza delle Verrucole an. Zurück über S. Romano auf der wenig befahrenen Nebenstraße.

Castiglione di Garfagnana: Kleines, verträumtes Örtchen auf 541 m Höhe mit mächtiger Stadtmauer und Fortezza, die 1371 von den Lucchesen errichtet wurde. Gleich neben der Bar mit weiter Aussicht auf das Tal gibt's ein Pro-Loco-Büro, das Führungen durch die Festung anbietet (Tel. 0583-68301). Übernachten/Essen Villa Verde, in Richtung Cerageto. Kleiner Familienbetrieb, ruhig, gute Aussicht. DZ ca. 35 €.Tel. 0583-68127.

San Pellegrino in Alpe

Genauso abenteuerlich wie die ca. 14 km lange Anfahrt von Castelnuovo ist die Lage des Weilers auf einem Felssporn hoch über den Talverästelungen. Gute Wandertouren können von hier unternommen werden (Passo delle Radici, Valbona und auf die Alpe, 1700 m; jeweils 2–4 Stunden). Vom Holzkreuz etwas unterhalb des Dorfes eröffnet sich ein phantastisches Panorama.

Parco dell'Orecchiella

Ca. 20 km nordwestlich von Castelnuovo entfernt liegt dieser Naturpark, der von dichten Buchenwäldern geprägt wird. Königsadler und sogar Wölfe gibt es hier. Erst als ein Autofahrer vor einigen Jahren einen Wolf überfahren hatte, war der Beweis erbracht, dass das schon vorher von Einheimischen gesichtete siebenköpfige Wolfsrudel kein Hirngespinst war. Das besuchenswerte Informationszentrum des Parkes liegt 7 km oberhalb des Dorfes Corfino und wurde um einen großen Teich mit frischem Quellwasser angelegt. Im Museumsgebäude mit Naturparkmärchenkulisse für die Kleinen stehen eindrucksvolle Dioramen, in denen präparierte Wildtiere sehr realitätsnah in ihrer "natürlichen" Umgebung dargestellt werden. In der einräumigen Berghütte auf der anderen Seite des Teiches finden den Sommer über 14-tägig wechselnde Ausstellungen statt. Öffnungszeiten: 1.7.–15.9. 9–19 Uhr, sonst nur Sa/So. Ab Oktober nur So 10–17.30. Eintritt 3 €. Tel. 0583-619098 oder 0583-955525. Informationen auch im APT-Büro in Castelnuovo. Camping Am Weg zum Botanischen Garten liegt das Rifugio Isera, auf dessen gepflegter Wiese gezeltet werden kann. Beim Hüttenwirt können auch Schlafplätze in der Hütte reserviert werden (max. 20 Betten).

Wanderungen Drei markierte Wanderrouten stehen zur Auswahl (die Markierungen stammen ursprünglich vom Outdoor-Magazin Airone): 1) eine 5-Std.-Tour zum Kalksteingipfel des 1602 m hohen Cima Pania, 2) eine 4-stündige Talwanderung, 3) eine Zweitagestour zum Refugio Battisti (1761 m), Aufstieg ca. 6 Std. Auf der Karte des Parkes, der "Carta Turistica e dei Sentieri" im Maßstab 1:25.000, sind die Airone-Wanderwege eingezeichnet. Eine kostenlose Broschüre auf Englisch oder Italienisch gibt kurze Wegbeschreibungen.

Document info
Document views25
Page views25
Page last viewedMon Dec 05 01:13:12 UTC 2016
Pages7
Paragraphs61
Words4000

Comments