X hits on this document

482 views

0 shares

0 downloads

0 comments

15 / 88

In diesem Milieu lernt sie etwa 1921 in Hamburg Johannes „Alf“ Raddatz kennen, einen offenbar intelligenten, witzigen und in gewisser Weise gewinnenden und charmanten Mann, der aber zu jeder geregelten Arbeit unfähig oder unwillig ist. Über das erste Zusammentreffen schreibt sie in EF:

Ein kluges und anziehend-hässliches Gesicht wie das einer intelligenten Meerkatze auf einem kleinen schlecht proportionierten Körper ...

Tatsächlich passt diese Beschreibung in verblüffender Weise auf die einzige bekannte Fotografie dieses Mannes.

    Über das Leben von Alf Raddatz ließ sich bisher nur wenig ermitteln, was in merkwürdiger Weise der Tatsache gegenübersteht, dass sein Charakter und seine Persönlichkeit in EF höchst anschaulich und lebendig beschrieben sind. So ist er beinahe mehr eine literarische Figur als eine historische.

    Er wurde am 7. Januar 1897 in Hamburg geboren. Seine Eltern waren Paul Hermann August Raddatz aus Stargard in Pommern und Maria Elisabeth geb. Bosselmann aus Blankenese. Der Vater hatte wie schon der Großvater Wilhelm Daniel Robert Raddatz das Schlosserhandwerk erlernt und besaß im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts eine Maschinenfabrik in Hamburg, die Maschinenteile herstellte. In ihrer besten Zeit beschäftigte sie 35 Arbeiter. Er wird (in EF) als ein klassenbewusster Sozialdemokrat beschrieben, der es ablehnte, seinen begabten Sohn auf das Gymnasium zuschicken, um ihm so den sozialen Aufstieg zu ermöglichen 8. Alf absolvierte vielmehr (wohl im väterlichen Betrieb) eine Maschinenschlosser-Lehre und bestand die Gesellen-Prüfung. Dann kam der erste Weltkrieg; Alf Raddatz landete schließlich bei den Fliegern und wurde wegen mehrerer Abschüsse feindlicher Flugzeuge dekoriert. Nach dem Krieg ging er keiner geregelten Tätigkeit nach; die Hoffnungen des Vaters, in ihm einen Nachfolger für die Leitung des Betriebes zu finden, zerschlugen sich 9. Alf bezeichnete sich selbst als Schriftsteller, schrieb aber nichts außer gelegentlichen witzigen Gedichten und etwas Lyrik. Auch eine mögliche Tätigkeit als Journalist bei der sozialdemokratischen Presse in Hamburg interessierte ihn nicht.

    Als Hanka ihn kennen lernte, hatte er gerade eine bizarre Episode hinter sich – und hier vermischen sich vielleicht Wirklichkeit und Fiktion: Zusammen mit einem Kumpel hatte er einen kleinen

8   Paul Hermann August Raddatz wurde am 22.10.1867 in Stargard/Pommern geboren und starb am

9    Die väterliche Firma wurde spätestens zur Inflationszeit verkauft. Sie existierte mit anderen Eigentümern noch bis nach dem Zweiten Weltkrieg.

Document info
Document views482
Page views483
Page last viewedSat Dec 03 22:44:04 UTC 2016
Pages88
Paragraphs551
Words35286

Comments